Coole Sensoren für das nächste Automatisierungsprojekt

Hausautomatisierung bedeutet nicht “ich schalte mein Licht mit dem Smartphone an”. Es heisst nämlich “Automatisierung”. Eine Steuerung sollte in erster Linie einen Komfortgewinn bringen und Dinge automatisch tun. Dazu muss das System natürlich wissen, was ringsherum passiert. Und dafür braucht es Sensoren.Einige Sensortypen sind weitverbreitet und bekannt, es gibt aber auch exotischere Sensoren, die dennoch für den kleinen Geldbeutel des Bastlers erschwinglich sind.

Temperatur

35040-img_0674Fast jeder experimentiert mit Temperatursensoren. Der DS18B20 ist ein 1-Wire-Sensor, den man leicht an verschiedenste Geräte (Arduino, Raspberry Pi, …) anschliessen kann. Auch entsprechende Software findet man wie Sand am Meet. Mit einer Genauigkeit von 0.5°C passt dieser Sensor für fast alle Anwendungsfälle. Wer also einfach die Temperatur überwachen möchte, für den ist dieser Sensor perfekt.

Luftfeuchtigkeit

dht-11-1Die DHT-11 und DHT-22 sind zwei Luftfeuchtigkeitssensoren. Sie sind deutlich teurer als ein einfacher Temperatursensor. Dafür bieten Sie auch zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten. So könnte z.B. ein Luftbefeuchter eingeschaltet werden, wenn die Luftfeuchtigkeit zu gering ist. Oder wie wäre es mit automatischem Lüften, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist? Der Sensor benutzt ein ähnliches Protokoll wie der 18B20 Temperatursensor, die beiden sind aber inkompatibel. Man kann daher nicht beide an den gleichen Pin eines Mikrocontrollers anschliessen. Allerdings ist das auch nicht notwendig, die diese Sensoren nicht nur die Luftfeuchtigkeit, sondern auch die Temperatur messen können.

Erdfeuchtigkeit

13995201090Die Pflanzen sind mal wieder tot, weil jemand vergessen hat, sie zu giessen? Um dem entgegen zu wirken gibt es Sensoren, die die Feuchtigkeit der Pflanzenerde messen können. Es existieren 2 Typen: resistive und kapazitive Sensoren. Resistive Sensoren messen einfach den Widerstand. Feuchte Erde hat einen geringeren Widerstand als trockene. Allerdings können diese Sensoren schnell korrodieren. Ein relativ neuer Sensortyp sind kapazitive Sensoren. Diese sind allerdings teurer und etwas weniger genau. Man muss also etwas experimentieren um den richtigen Schwellwert zu finden, ab dem die Software alarmieren soll.

Bewegungssensoren

pir-motion-sensor-536x408Ist jemand zu Hause? Bewegungssensoren können hier weiterhelfen. Die gängigen PIR-Typen messen Infrarotstrahlung sich bewegender Objekte. Sie sind relativ günstig und können zuverlässig Menschen, aber auch Haustiere erkennen. Wenn eine Person still sitzt oder schläft, wird dieser Sensortyp jedoch nicht ansprechen. Für einige Anwendungsfälle ist das aber auch kein grosses Problem.

Lautstärke

grove-Sound-SensorDa ist man mal einen Abend nicht zu Hause, aber der 14-jährige Sohn. Was da passieren wird, kann man sich denken. Und die Nachbarn werden es einem am nächsten Tag erzählen. Wie wäre es, die Lautstärke der Stereoanlage zu reduzieren, wenn ein gewisser Schallpegel überschritten ist. Das lässt sich auch recht gut zeitlich steuern, denn um 17 Uhr darf es ja ruhig etwas lauter sein als um 23 Uhr. Ein Lautstärkesensor ist hierfür das richtige Mittel. Das wird natürlich nur funktionieren, solange der Sohn den Sensor nicht entdeckt hat und ihm mit Dämmwolle bearbeitet.

Feinstaub

Particle sensorKleinste Staubpartikel können ein problem für einige Menschen sein – besonders für Asthmatiker. Feinstaub kann verschiedenste Ursachen haben. Die Konzentration dauerhaft zu messen, kann helfen, die Quelle zu finden. Feinstaubsensoren arbeiten mit einer optischen Abtastung und einfache Sensoren für den Heimgebrauch sind recht günstig. Eine Feinstaubmessung in der eigenen Wohnung muss also nicht teuer sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.