Wie ist eine billige Chinesische LED-Lampe aufgebaut?

LEDs zu Beleuchungszwecken sind in den letzten Jahren immer billiger geworden. Allerdings sind sie immer noch teurer als Halogenleuchten. Um Geld zu sparen könnte man auf die Idee kommen, LEDs direkt von einer der vielen Chinesischen Shopping-Seiten zu kaufen. Dort bekommt man solche Lampen schon unter 5$. Mich hat interessiert, was man dafür bekommt.

 

Die Lieferung kam so an:

led-lamp-china-broken

Ja, schon beim Versand hatte sich das Ding in seine Einzelteile aufgelöst. Im Prinzip sind besteht sie aus ein paar Leiterplatten mit LEDs, die von Hand zusammengelötet sind. Das ganze ist von einer billigen Plastikkappe “geschützt”. Etwas derartiges möchte hoffentlich niemand wirklich an 230V nutzen – oder?

Allerdings gibt mir das die Chance, mal zu schauen, wie die Schaltung funktioniert.

led-lamp-china-broken-inside

Das sieht nicht kompliziert aus – oder? Es ist auch wirklich die trivialste Schaltung, die man sich vorstellen kann. An der Netzspannung gibt es einen Entstörkondensator (der rote) inkl. Entladewiderstand. Dann folgt ein Brückengleichrichter (das schwarze Bauteil mit den 4 Beinen) und ein Glättungskondensator (4.7uF, 400V).

Die beiden parallel geschalteten 51Ohm-Widerstände begrenzen den Strom durch die höchstwahrscheinlich komplett in Reihe geschalteten LEDs.

Bessere Schaltungen nutzen Schaltnetzteile, die einen konstanten Ausgangsstrom ausgeben. Dafür muss man aber auch etwas mehr zahlen.

Die Tatsache, dass dieses Ding bei der kleinsten Berührung auseinanderfällt und im Inneren eine Gleichspannungen von etwa 300V anliegt, macht dieses Gerät extrem gefährlich. 300V Gleichspannung sind noch gefährlicher als 230V Wechselspannung.

Daher ganz klar: Finger weg!

One thought on “Wie ist eine billige Chinesische LED-Lampe aufgebaut?”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.