Fantastisch oder Fantasie? Kapazität von gefälschten LiIon Akkus

Auf einigen Chinesischen Shopping-Webseiten und auf eBay findet man LiIon-Akkus mit fantastischen Kapazitäten.

fake_batteries

Es gibt dort “UltraFire”-Akkus der Grösse 18650mit einer Kapazität von fast 10Ah. Das scheint etwas zu gut, um wahr zu sein. Ist es auch.

Fangen wir mal mit einem ganz einfachen Faktencheck an und schauen auf die UltraFire Webseite. Hier sehen wir, dass Akkus der Grösse 18650 mit einer Kapazität von 2500mAh angegeben sind. Es ist also klar, dass es sich bei den Angeboten um Fälschungen handelt. Aber könnten die Fälscher nicht vielleicht doch gute Akkus bauen, die die vierfache Kapazität des Originals aufweisen? Wohl kaum. Diese Akkus sind also nicht nur Fälschungen, auch die Kapazität ist inkorrekt angegeben.

Aber haben Sie vielleicht wenigstens die gleiche Kapazität wie die Ultrafire-Originale? Ich habe das wie folgt geprüft: Der Akku wurde voll aufgeladen und dann mit einem konstanten Strom von 500mA entladen, bis die Zellspannung auf 2.7V gesunken war. LiIon-Zellen sollten nie auf weniger als 2.7V entladen werden, da sie sonst zerstörte werden können. Die 500mA sind gewählt worden, um den Akku nicht einem grösseren Stress auszusetzen.

Nun lässt sich die Kapazität sehr einfach mit der Formel “Strom x Zeit” ermitteln.

Für die Messung wurde eine elektronische Last genutzt, die nicht nur diese Berechnung gleich mit erledigt, sondern den Test auch automatisch bei 2.7V Zellspannung abbricht.

Alternative Messungen
Hat man keine Konstantstromquelle zur Verfügung, reicht auch ein einfacher Widerstand. Als grobe Näherung kann man die Zellspannung dann als konstant 3.7V annehmen. Die wirkliche Kapazität wird dann geringer sein, aber die Messung gibt einen guten Anhaltspunkt. Wichtig ist allerdings auch hier, dass das Entladen bei 2.7V Zellspannung abgebrochen wird, um die Batterie nicht zu zerstören.

Ergebnisse

Jetzt wird es lustig (oder auch nicht). Obwohl ich nicht erwartet hatte, dass die Kapazität auch nur annähernd der aufgedruckten Kapazität entspricht, war das Ergebnis noch viel schlimmer als erwartet. So sah die Messung eines “9800mAh”-Akkus aus:

LiIon capacity test

Ernsthaft? Nicht mal 1100mAh? Das sind gerade mal 11% der “Soll”-Kapazität. Das bedeutet, dass dieser Akku sogar eine schlechtere Kapazität aufweist als Standard NiMh-Akkus. Ich bin nicht sicher, wie man einen derart schlechte LiIon-Akku bauen kann.

Wenn sich jemand fragt, warum das Display 3.143V anzeigt: Wenn die Last abgeschaltet wird, erholt sich die Zellspannung wieder. Sowie man die Last aber wieder einschaltet, fällt die Spannung innerhalb weniger Sekunden wieder auf unter 2.7V. Der Akku ist also wirklich “leer”.

Da ich nicht sicher war, habe ich die Messung mehrfach wiederholt und auch einen zweiten Akku getestet. Alle Messungen zeigten ein Ergebnis in der gleichen Grössenordnung.

Ich habe auch zwei Akkus in Grösse 16340. Diese waren mit einer Kapazität von 2300 mAh angegeben. Die wirkliche Kapazität lag bei 230-240mAh und damit auch gerade mal bei 10-11% der Sollkapazität.

Fazit

Zwar gibt es auf einigen Shopping-Seiten sehr billige LiIon-Akkus. Aber selbst in Anbetracht der sehr niedrigen Preise kann ich diese nicht empfehlen. Ich rate davon ab, diese auch nur für Tests zu kaufen, sie sind das Geld nicht wert.

Dieser Tests sagt nichts aus über UltraFire-Akkus. Die getesteten Akkus waren ganz klar Fälschungen. Ich werde versuchen, irgendwo ein paar UltraFire Originalakkus zu beschaffen und testen, wie sich diese verhalten.

2 thoughts on “Fantastisch oder Fantasie? Kapazität von gefälschten LiIon Akkus”

  1. 1100 mAh is actually pretty good for these fakes, they are usually ~500!
    Thanks for spreading the word, getting this info out there is important for those not in the know.

  2. Hallo, habe 2 Ultrafire 18650 Akkus mit aufgedruckt 4800mAh mit einer LED-Lampe für 10€ direkt aus China bekommen. Bei meinem Kapazitätstest (Belastung mit einem 10 Ohm Widerstand), habe ich eine Kapazität von 350mAh ermittelt. Es geht also noch schlechter!! Elfeland Akkus mit 3800mAh sind genau so schlecht. Alle Akkus beanstandet und nach sehr viel Stress mein Geld wieder zurück bekommen. Kaufe seit dem nur noch Markenakkus z.B. von Panasonic mit 3400mAh. Bei meinem Test haben sie 3265mAh erzielt. Die beigelegten Akkus von LED-Lampen von LED-Lenser haben sogar geringfügig ihren aufgedruckten Wert übertroffen, also Spitze:-) Markenqualität gibt es also noch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.