Broadlink Produkte – fehlende APIs und andere Überraschungen

Wer auf Chinesischen Shoppingwebseiten unterwegs ist, wird früher oder später auch auf die Produkte von Broadlink stossen. Diese sind billig und scheinbar sehr leistungsfähig. Allerdings ist hier etwas Skepsis angebracht.

Schauen wir uns mal den Umweltsensor A1 an. Einige Verkäufer behaupten, dass das Gerät auch PM2.5 Feinstaubmessungen durchführen kann. “Coming soon” heisst es da. Nun könnte man vermuten, dass es hierzu nur noch ein Softwareupdate braucht. Dem ist jedoch nicht so. Der Sensor bietet lediglich eine Schnittstelle an, an die ein externen Sensor angeschlossen werden könnte. Diesen muss man natürlich zusätzlich kaufen und ob es ihn je geben wird, steht momentan noch in den Sternen.

a1Noch problematischer für Hausautomatisierungszwecke ist jedoch, dass offene und dokumentierte Schnittstellen komplett fehlen. Broadlink bietet Apps für Android and IOS an, diese sind aber natürlich für Automatisierungszwecke nutzlos. Es scheint ein SDK zu geben, dieses ist allerdings nicht öffentlich verfügbar und scheint auch nur für Android und IOS verfügbar zu sein. Damit wird es praktisch unmöglich, das Geräte in eine Automatisierungslösung zu integrieren.

Aufgrund der fehlenden Schnittstellen können die Broadlink-Produkte – daher nicht empfohlen werden – auch wenn sie sehr günstig sind.