Umbau des H801 LED Dimmers

Heute erhielt ich nach nicht allzu langer Wartezeit den H801 LED Dimmer. Beim Untersuchen des Gerätes konnte ich mir jedoch nicht vorstellen, was die Anschlüsse W1 und W2 sein sollen (die anderen Anschlüsse waren mehr oder weniger selbsterklärend). Also habe ich das Gehäuse entfernt und das Board genauer angeschaut. Positiv überrascht stellte ich fest, dass ich sich nicht um einen 3-Kanal-, sondern sogar um einen 5-Kanal-Dimmer handelt. W1 und W2 sind 2 zusätzliche Kanäle, die man z.B. für gemischte RGB/Weiss-LED-Streifen nutzen kann.

Die weitere Installation erschient nicht kompliziert. An die Stromversorgung anschliessen und starten.

Jetzt kann man mit dem Laptop oder Smartphone auf den Accesspoint HCX_856705 (die Zahlen können evtl. anders sein) verbinden. Etwas Suche brauchte das Passwort, aber ich konnte es am Ende finden. Das Standardpasswort ist 8888888. Jetzt fangen die Probleme an, wenn man kein Android-Telefon besitzt. Ich hätte wenigstens ein simples Webinterface erwartet, aber es ist nichts derartiges vorhanden. Die einzige Methode zur Steuerung des Gerätes scheint eine Android-App zu sein.

Nun gab es für mich zwei Option: eine andere Firmware programmieren und aufspielen oder einen Android-Emulator zu benutzen. Letzteres schien die schnellere Methode zu sein. Also probierte ich es mit Droid4X – leider erfolglos. Ich bin nicht sicher, was das Problem war, evtl. wollte der Android-Emulator die Netzwerkverbindung meines Macs nicht nutzen.

Also zurück zur ersten Variante – eine neue Firmware. Etwas derartiges mache ich nicht gerne, aber bei einem Gerät, was weniger als 20 Euro kostet und anderweitig nicht nutzbar ist, was das doch die sinnvollste Option.Glücklicherweise ist das Flashen einer alternativen Firmware sehr einfach. Es gibt bereits einen RX/TX/GND/3.3V header und den J3 header, der zur Programmierung kurzgeschlossen werden muss. Also schnell ein paar Header auflöten und das Board neu programmieren.

h801-header
Als Software nutzte ich die Software von Eryk.io und passte diese leicht an. Den angepassten Code findet man in meinem Github repository.

Die GPIOs sind wie folgt belegt:

Pin Function
15 Ausgang Rot
13 Ausgang Grün
12 Ausgang Blau
14 Ausgang Weiss 1
4 Ausgang Weiss 2
1 Status-LED grün
5 Status-LED rot