Reingeschaut: Broadlink RM 3

Vielleicht haben Sie schon gelesen, dass ich die Broadlink-Produkte nicht unbedingt mag. Aber vielleicht lässt die Hardware ja wenigstens einfache Modifikationen zu?

Schauen wir doch mal in einen RM Mini 3 rein. Hierbei handelt es sich um einen Infrarot-Controller, der vom Smartphone bedient werden kann.

Nimmt man dan oberen Deckel ab, sieht man sofort die Infrarot-LEDs und einen Infrarot-Fernbedienungsempänger:

rm3-1

Das war zu erwarten. Gibt es beim Steuerungsboard vielleicht irgendwelche Überraschungen?

rm3-2

Eigentlich nicht. Der Hauptprozessor ist ein Marvel 88MC200. Das ist ein relativ einfacher ARM-Cortex-M3 basierter Chip, der mit 200 MHz läuft. Mehr Leistung ist für ein derart einfaches Gerät auch nicht notwendig. Da der Chip kein integriertes WiFi mitbringt, gibt es noch einen weiteren Chip: der 88W8801 ist ein Marvel WiFi Chip.

Theoretisch könnte man auf den Marvel-Controller vermutlich eine eigene Software aufspielen, die die Limitationen der Originalfirmware behebt. Allerdings wird das recht kompliziert. Vermutlich möchte niemand mehrere Tage an einem 20$-Gerät rumschrauben und herumprobieren. Die einfachste Tuning-Möglichkeit dürfte es sein, dass Controller-Board einfach durch einen ESP8266 zu ersetzen. Allerdings kann man dann auf den Rest des Gerätes auch ganz verzichten. Einfach ein paar Infrarot-LEDs an den ESP8266 anschliessen, dann kann man die Funktionalität dieses Systems auch recht einfach nachimplementieren. Das ganze wird auch sicher noch günstiger.